Auschnitt aus unserer Ausstellung "Wir* hier! Lesbisch, schwul und trans* zwischen Hiddensee und Ludwigslust"

 

Wir über uns

Der Verein Lola für Demokratie in MV ist aus Lola für Ludwigslust hervorgegangen, einem Modellprojekt, das seit 2008 im Landkreis Ludwigslust gearbeitet hat. Lola für Demokratie in MV initiiert, fördert und unterstützt geschlechterreflektierende Projekte für demokratische Vielfalt und gegen biologistische Zuschreibungen von Männer- und Frauenrollen in Mecklenburg-Vorpommern.

Lola für Demokratie in MV setzt sich für demokratische Kultur, Geschlechtergerechtigkeit und eine gendersensible Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus ein. Die Auseinandersetzung mit Homo- und Transfeindlichkeit und sexistischer Abwertung stellt einen wichtigen Teil der Arbeit dar. So kann der Naturalisierung von traditionellen Frauen- und Männerbildern im Rechtsextremismus etwas entgegengesetzt und eine Kultur der Vielfalt realisiert werden.

Das Projekt „Un_Sichtbar“ nimmt die Lebenserfahrungen von Schwulen, Lesben und Trans* in Geschichte und Gegenwart in den Blick. Wir fragen nach Lebensentwürfen, Gestaltungsräumen und Erfahrungen im Alltag, wobei ein besonderer Fokus auf der Frage nach Handlungsspielräumen und Widerständigkeiten gegenüber Diskriminierung und Gewalt liegt. Das Projekt soll dazu beitragen, eine Kultur der Selbstbestimmung zu entwickeln und die Selbstorganisation von Schwulen, Lesben und Trans* unterstützen.


Kontakt

Marek Sancho Höhne und Stella Hindemith
Lola für Demokratie in MV
Alexandrinenplatz 7
19288 Ludwigslust
Tel.: 03874. 570 22 25
Fax: 03874. 570 22 26

lola@amadeu-antonio-stiftung.de