© Amadeu Antonio Stiftung

 

Schulpraktika in Ludwigslust

Lola für Ludwigslust kooperiert seit 2012 mit der Geschichtsdidaktik der Freien Universität Berlin, dem Lehrstuhl von Prof. Dr. Martin Lücke, und Schulen in Ludwigslust. Im Rahmen dieser Kooperation kommen angehende Geschichtslehrer/innen nach Ludwigslust, um hier ihre Schulpraktika durchzuführen. Das Besondere dieser Praktika ist, dass sie thematisch sind.

 

  • 2012 standen sie im Zusammenhang mit der Stolpersteinverlegung und behandelten die nationalsozialistische Vorstellung einer ‚deutschen Volksgemeinschaft‘.
  • 2013 ist der Rahmen die Ausstellung "Das hat es bei uns nicht gegeben" der Amadeu Antonio Stiftung, die den Antisemitismus in der DDR thematisiert.

„Lola für Lulu“ steht dafür, dass die Geschlechterperspektive bei den jeweiligen Themen nicht zu kurz kommt. Um dies zu gewährleisten führt „Lola für Lulu“ vorab Seminare mit den Studierenden durch. Außerdem werden Studierende der Gender Studies der Humboldt-Universität zu Berlin 2013 zu einem zusätzlichen Praktikum eingeladen: Sie sollen die angehenden Lehrer/innen beraten.
Die Schulen bekommen dadurch neue Impulse. Außerdem werden in Form von Projekttagen und/oder einer Reihe von Unterrichtseinheiten Themen abgedeckt, die in dieser Weise nicht im Curriculum enthalten sind.

 
Haben Sie Interesse mit Ihrer Schule an diesen Schulpraktika teilzunehmen? Dann rufen Sie uns an oder emailen Sie uns.
Stella Hindemith und Kristin Witte
Tel.: 03874. 57 02 225 / 0173. 24 86 124
Fax: 03874. 57 02 226
Email: lola@amadeu-antonio-stiftung.de