© AAS

 

Asyl in Lulu?! Flüchtlingsleben in Ludwigslust

Es sind Kriege, Verfolgungen, Naturkatastrophen oder auch der Wunsch nach einem besseren Leben, die Menschen flüchten lassen. Sie sehen in ihrem Land keine Perspektive mehr, fühlen sich nicht mehr sicher und machen sich auf den Weg ins Ungewisse. Circa 90.000 Flüchtlinge suchen jährlich in Deutschland Schutz. In Mecklenburg-Vorpommern leben zurzeit etwa 3.750, in Ludwigslust sind es ungefähr 200 Menschen aus anderen Ländern.

Lola für Ludwigslust möchte die Hintergründe für die Flucht der Menschen erklären und über ihren Aufenthalt in Ludwigslust berichten, um ihr Leben den Ludwigsluster Bürger_innen näher zu bringen. Die Artikelserie „Asyl in Lulu?!” möchte den Leserinnen und Lesern des Stadtanzeigers Antworten auf die Fragen zu dem Thema Asylsuchende in Ludwigslust geben. Deshalb werden seit Oktober 2013 monatlich Artikel veröffentlicht, die die Geschichten der Flüchtlinge anhand verschiedener Themenfelder erzählen. Bisher erschienen folgende Artikel:

„Flucht aus Krisengebieten ins deutsche Paradies`“ (18.10.2013)

„Schule: Ort des Lernens und der Integration?“ (20.12.2013)

„20 Nationen unter einem Dach“ (24.1.2014)

„Geschichte des Asylrechts: seit 1949 im Grundgesetz“ (21.2.2014)

„Arbeiten als Asylbewerber/in: geht das?“ (21.3.2014)

„Flüchtlingsunterbringung: Warum Ludwigslust?“ (17.4.2014)

„Engagiert für Flüchtlinge: Gemeinsam ist mehr möglich“ (16.5.2014)

"Kleines oder großes Geld für Asylbewer/innen?" (18.7.2014)

"Der Kampf um Träume und Wünsche" (15.08.2014)

"Traumatisiert, krank, allein gelassen?!" (19.9.2014)